Main Menu
Home
News
Banddatenbank
Rezensionen
Konzertsuche
Festivals
Musikdownloads
Galerie
FAQ
Impressum
Statistics
Bands: 1824
Events: 0
Mitglieder: 761
News: 1340
Ranking-Hits
Immer die aktuellen News auf deinem Newsreader!

Fields of the Nephilim

http://www.fields-of-the-nephilim.com
http://www.facebook.com/FieldsOfTheNephilim
[Livedates von Fields of the Nephilim]
[Zu meinen Lieblingsbands hinzufügen]
[Zur Fanpage]

1984 gegründet, benannten sich Fields of the Nephilim nach biblischen Sagenwesen. Die Nephilim werden oft als gefallene Engel interpretiert, einer Mischform zwischen Göttern und Menschen, jedoch größer, stärker und boshafter als letztere. Dem Buch Genesis nach, waren sie einer der Gründe für die Sintflut.

Ihre Debüt-EP „Burning The Fields“ erschien 1985, in einer Auflage von 500 Stück, released auf ihrem eigenen Label (Tower). Trotz dieser geringen Stückzahl erregten sie damit die Aufmerksamkeit von Beggar’s Banquet (britisches Plattenlabel). Ein Jahr später würde ihre erste Single „Power“ veröffentlicht.

Schnell etablierte die Band ihren eigenen Stil, ihre Auslegung des Spaghetti Western Chic. Ihr Look und das damit verbundene „Dust and Death“ Image reflektierte die Faszination der Band für die dunklen Seiten des Lebens. Und durch kontinuierliches Touren scharten sie bald eine umfangreiche Fangemeinde um sich.

„Dawnrazor“ (1987), das erste Fields-Album, etablierte den unverkennbaren Sound der Band; ihre Live-Shows und das Video zum Song „Preacher Man“ [nach dem sich übrigens unser LabelLos.de-Redakteur benannt hat ;)] ihr optisches Erscheinungsbild. Alle vier Singleauskopplungen aus diesem Album („Preacher Man“, „Blue Water“, „Moonchild“ und „Psychonaut“) schafften es bis an die Spitze der Independent Charts und die UK Top 40 National Charts.

1988 produzierten Fields of the Nephilim ihr zweites Album, „The Nephilim“, welches sogleich auf Platz 12 in die UK Album Charts einstieg. Des Weiteren wurde zu „Forever Rain“ ein Live-Video veröffentlicht. „Morbid Fields“, eine Kollektion früherer Videos, wurde 1989, zusammen mit dem Video zu „Psychonaut“ released.

Ihr drittes Studio-Album „Elizium“ kam dann 1990, zusammen mit zwei weiteren Videos („Sumerland“ & „For Her Light“) heraus. Das Doppel-Live-Album „Earth Inferno“ folgte „Elizium“ in die UK Top 40. Zu besagtem Live-Album wurde wiederum ein Video („Visionary Heads“) veröffentlicht. Dann, Anfang des Jahres 1991, nach zwei Shows beim ausverkauften Fire Festival in London, lösten sich Fields of the Nephilim unerwartet auf.
Carl McCoy, Sänger und Mastermind der Band, dazu: "We had never had a break in our career, so we needed one to pursue our own separate ideas. The reformation is inevitable, really, because it's unfinished business. We owe it to the fans too."
Carl verfolgte nach der Trennung ein eigenes Projekt (Nefilim), während die anderen Bandmitglieder die Band Rubicon ins Leben riefen.

Schließlich, nach fast einem Jahrzehnt der Trennung, fanden sich Fields of the Nephilim zu einer großen Europa-Tour im Sommer 2000 wieder zusammen. Ihre erste Veröffentlichung war „One More Nightmare (Trees Come Down AD)“, insklusive der B-Side „Darkcell AD“. Das folgende Album „Fallen“ (2002) vertiefte das „Dust and Death“ Image der Band um ein vielfaches. Alle Tracks waren wesentlich härter als ihre vorangegangenen Arbeiten. Und so fanden sich Hard Rock Songs und eher atmosphärische Tracks zusammen, um eine neue Ära der Band einzuleiten.

2005 erschien das Album „Mourning Sun“, welches für die meisten Fields-Fans den wahren Neubeginn der Band symbolisierte. Zu diesem Album war im Jahr 2006 eine groß angelegte Tour geplant, welche zum Schrecken aller Fans leider abgesagt wurde. Schauen wir mal, wann/ob wir Fields of the Nephilim wieder Live zu sehen bekommen… ;)

Foto: Mit freundlicher Genehmigung von SPV
Quelle Biographie: Metropolis Records

Konzerte

Festivals